Unsere Gäste: Smudo (Die Fantastischen Vier), Julia von Heinz (Regisseurin/per Videoschaltung)

„UND MORGEN DIE GANZE WELT“? Moderation: Jörn Menge (Gründer „Laut gegen Nazis“)

Eine der satzungsgemäßen Aufgaben des Vereins „Laut gegen Nazis e.V.“ ist die Aufklärungsarbeit und Förderung von Initiativen, die sich für die Demokratie, gegen Menschenverachtung & rechtsextremistisches Gedankengut engagieren.

Die Corona-Pandemie hat den Verein in diesem Jahr daran gehindert, viele praktische Projekte umzusetzen.

Zudem wurde die Jubiläumstournee von „Die Fantastischen Vier“ auf das Jahr 2021 verschoben. Diese Tournee ist auch monetär wesentlich für die Umsetzung von Projekten sehr wichtig. Die Partnerschaft im Rahmen unserer Arbeit mit „Die Fantastischen Vier“ existiert schon seit unserem Bestehen.

Wir haben überlegt, wie wir unsere Arbeit trotz Corona fortführen können.

Die Idee:

Eine Podcast-Reihe mit vier Folgen im Monat. Probeweise für ein halbes Jahr. Im Rahmen dieser Reihe werden Menschen zu Wort kommen, die sonst sehr wenig Gehör finden.

Wir werden ein breites Spektrum an Themen in unseren Sendungen bearbeiten. Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus, Ausgrenzung, Diskriminierung, Flucht, Seenotrettung und vieles mehr.

Geschichte:
Bereits im Jahre 2000 engagierten sich unser Gast Smudo und J. Menge (Gründer von „Laut gegen Nazis“) gemeinsam mit vielen anderen für die Kampagne „Mut gegen rechte Gewalt“ des Magazins „stern“, die im Jahre 2003 beendet wurde. Gesammelt wurden 1,2 Millionen Euro für die Amadeu Antonio Stiftung, die damals gerade gegründet wurde. 2004 wurde dann „Laut gegen Nazis“ ins Leben gerufen. Bis heute ist Smudo hier engagiert. Umso mehr freuen wir uns, ihn als Gast zu begrüßen.

Die Themen der ersten Sendung am 23.10.2020:
– Die aktuelle Situation insgesamt
– Wie wichtig ist die Antifa und das Engagement so vieler wunderbarer Initiativen
– Der Film „UND MORGEN DIE GANZE WELT (Regie: Julia von Heinz)
– Welche Möglichkeiten haben wir, uns dem Aufbegehren des rechtsextremistischen

Gedankenguts entgegenzustellen?
– Was haben wir auch aus der nahen Geschichte (NPD, AFD, NSU, Chemnitz, Hanau, Halle, rechtsextremistische Netzwerke etc.) gelernt? – Ein Rückblick mit vielen aktuellen Fragen.

Die Gäste
Smudo:

Ohne Smudo und „Die Fantastischen Vier“ würde es die Arbeit von „Laut gegen Nazis“ in dieser Form nicht geben. Smudo engagiert sich seit 20 Jahren gegen Rechtsextremismus. Von ihm stammt auch das Zitat „AFD ist Faschismus“. In der gesamten Zeit haben wir mit ihm gemeinsam zig Pressekonferenzen veranstaltet. „Die Fantastischen Vier“ unterstützen „Laut gegen Nazis“ seit Bestehen mit ihrem Engagement monetär und mit viel öffentlicher Beachtung.
Auf der nächsten Tournee werden wir die „Omas gegen Rechts“ an unserem Stand vorstellen und fördern. Eine langjährige Partnerschaft ohne Ende.

Julia von Heinz /per Video-Live Schaltung:
Am 29. Oktober startet der Kinofilm UND MORGEN DIE GANZE WELT, der neue Film der renommierten Regisseurin und Drehbuchautorin Julia von Heinz (HANNAS REISE), die 2015 mit ihrer Leinwandadaption von Hape Kerkelings Beststeller ICH BIN DANN MAL WEG knapp zwei Millionen Zuschauer in die Kinos lockte. Das brandaktuelle Drama erzählt von der Jura-Studentin Luisa, die sich gemeinsam mit ihren Freunden politisch gegen Rechtsextremismus engagiert. Als sie von einem geplanten Attentat erfahren, müssen sich Luisa und ihre Freunde entscheiden, wie weit sie für den Widerstand gehen wollen. In den Hauptrollen überzeugt ein starkes junges Schauspieler*innen-Ensemble um Mala Emde (303), Luisa-Céline Gaffron (LOOPING) und Noah Saavedra (EGON SCHIELE).
„UND MORGEN DIE GANZE WELT ist als Frage zu verstehen. Welche Antworten seine Figuren finden, zeigt der Film. Alle anderen werden sie sich suchen müssen, beim Blick in die Nachrichten, die sozialen Medien, auf die Straßen – und vielleicht auch endlich wieder im Kino.“ (SPIEGEL, Nr.36/ 29.8.2020)
https://www.lautgegennazis.de/und-morgen-die-ganze-welt/
Produziert wird der Podcast im Studio des Hamburger Stadtteil- und Kulturzentrums MOTTE
Die geplanten Sendungen für den Oktober/November 2020 im Überblick:

30.10.2020: „Rechtsextremismus in der Polizei und Polizeigewalt

Gäste:

Wolfgang Kopitzsch, Ehem. Polizeipräsident Hamburgs (2012-2014), Mitglied der GdP, ehem. Ausbilder der Polizei Hamburg, Historiker, SPD-Mitglied, organisiert Fahrten in KZ-Gedenkstätten für junge Polizeianwärter

Torsten Jäger, Landesvorsitzender der Gewerkschaft der Polizei Schleswig Holstein & ein weiterer Gast

06.11.2020: Erinnerungskultur & Wachsamkeit in Kooperation mit der KZ Gedenkstätte Neuengamme

Gäste: Dr. Oliver von Wrochem (Leiter KZ-Gedenkstätte Neuengamme) / t.b.a.

Gerade im Anblick der letzten antisemitischen Ereignisse, welche eine traurige und erschreckende Normalität entwickelt haben, möchten wir einem der wichtigsten Tage der deutschen Geschichte gedenken. Neben dem Mauerfall jährt sich an diesem Tag auch die Reichsprogromnacht (09. November 1938).

Wir möchten immer wieder in Erinnerung rufen, warum es wichtig ist, der Vergangenheit zu gedenken und die Lehren aus dieser nicht zu vergessen. Denn dies ist ein wichtiger Schritt, sich entschlossen gegen Rechtsextremismus zu stellen. Damals wie heute ging der Hass durch alle Gesellschaftsschichten. Wir beleuchten im Gespräch die Täter von damals und rufen zur aktuellen Wachsamkeit auf.

13.11.2020: „Die Auswirkungen der Coronazeit auf die Obdachlosigkeit“

Gäste: Dr. Prof. Harald Ansen & weitere Gäste, Professor für Soziale Arbeit an der HAW-Hamburg, Mitglied des externen Beirats der Hamburger Zeitschrift „Hinz und Kunzt“. Weitere inhaltliche Informationen folgen.

20.11.2020 (Video-Podcast): Rassismus & Rechtsextremismus im Fußball

Gäste: Micky Beisenherz (Autor und vieles mehr) & Raphael Brinkert – Beide Gäste sind absolute Fußballfachleute. Wieviel Rassismus und Rechtsextremismus ertragen die oberen und unteren Ligen? Wie agieren Vereine, Fans zu diesen Themen? Was müssen wir alle, die diesen Sport lieben, dafür tun, dass rassistische rechte Tendenzen aus den Stadien und von den Amateurplätzen verbannt werden?

Pressestelle: Laut gegen Nazis e.V.

Jörn Menge
E-Mail: jm@makeanoise.de