Macht mit-Die „Counter Speech Tournee 2016“

Die Counter Speech Tournee 2016 / unterstützt von „Die Fantastischen Vier“

Bildschirmfoto 2015-12-15 um 15.34.28-2

www.musik-bewegt.de/kuenstler/die-fantastischen-vier

Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und steigender Fremdenhass – nicht mit Laut gegen Nazis. In der Debatte rund um die aktuelle Asylpolitik gibt es zahlreiche Meinungen und Lösungsansätze- und das ist auch gut so! Laut gegen Nazis stehen für demokratische Grundwerte, grenzen sich jedoch ganz klar von rassistischen Meinungen und menschenverachtender Asylpolitik ab. Als nächstes Projekt plant der Verein eine professionell produzierte Tournee mit populären Künstlerinnen und Künstlern im April/ Mai 2016. Bundesweit sollen in der Umgebung von sieben Asylbewerberheimen Konzerte und Workshops durchgeführt werden. Ob in der Metropole, mitten auf dem Land, Nord, Süd, Ost oder West – Laut gegen Nazis fahren hin und jeder ist willkommen. Durch die Tour möchten und können Laut gegen Nazis keinen umfassenden Lösungsansatz bieten, aber Anreize und Plattformen für Dialoge schaffen. In der langjährigen Erfahrung hat der Verein eins gelernt: mit Musik Menschen zu bewegen und zu sensibilisieren. Dieses Know How innerhalb der Produktion von Konzertveranstaltungenund die Kontakte zu KünstlerInnen möchten Laut gegen Nazis nutzen. Um einen Beitrag für eine breite Willkommenskultur und mehr Toleranz in der Zivilgesellschaftganz zu leisten.

Tourdaten: 27.04.2015 – 04.05.2015. Das genaue Routing wird momentan mit den örtlichen Behörden abgeklärt. Am 28. Januar werden Laut gegen Nazis den Headliner für die Tour auf der Pressekonferenz in Hamburg bekanntgeben. Die Tour soll die Situation der Menschen vor Ort in den Fokus stellen und mit Hilfe der Musik eine Plattform für kulturellen Austausch bieten. Der Verein leistet zudem Aufklärungsarbeit in Form von Workshops. Vor allem unmittelbare Anwohner vor Ort sollen aktiv miteingebunden werden, um mögliche Fragen uns Ängste zu adressieren.

WARUM SOLLTE JEMAND DAS PROJEKT UNTERSTÜTZEN?
Ein Zeichen zu setzen kostet natürlich auch Geld. Die Künstler spielen gagenfrei und die Organisatoren stellen ihre Arbeitskräfte zur Verfügung. Aber, um das alles größer zu machen und für eine deutliche Botschaft gegen Hass, bedarf es vieler Mittel: Sei es die Bühne, die Technik, die gesamte Logistik, die Sicherheit vor Ort. Kosten für Referenten oder Aufklärungsmaterialien. Die, die dafür arbeiten, leben davon und Laut gegen Nazis würden sich freuen, wenn Ihr Lust habt, ein Teil des Ganzen zu werden und dabei helft, die Produktionskosten zu stemmen.

Spendenkonto:
Laut gegen Nazi e.V.
Hamburger Sparkasse
DE38200505501261177925